Nachrichten rund um die Initiative

Lokalfuchs lockt Gäste mit “Finde die Fährte”

“Regional ist genial” findet die Aktionsgruppe Lokalfuchs. Mit welcher Aktion sie 2018 auf die Vorteile des Gewerbes von nebenan aufmerksam gemacht haben, erzählen die Gründer im Interview.

Wir haben ja schon viel davon gehört, dass die Wölfe in Brandenburg wieder heimisch werden. Aber dass sich in Mecklenburg-Vorpommern und in der Uckermark neuerdings der „Lokalfuchs“ breit macht, das ist uns neu. Wer und was ist denn der „Lokalfuchs“?

Lokalfuchs: Wir Lokalfüchse sind der Überzeugung, dass es Momente im Leben gibt, die das Internet einfach nicht ersetzen kann: die Gespräche beim Einkaufsbummel mit der besten Freundin, die Beratung beim Fleischer um die Ecke, das Naseplattdrücken am Schaufenster mit dem Spielzeug. Deshalb haben wir, die Nord­kurier Mediengruppe und Ostseewelle HIT-RADIO Mecklenburg-Vorpommern, die Initiative „Lokalfuchs – regional ist genial“ gestartet.

Ihr Slogan lautet „regional ist genial“. Wieso ist das mehr als eine Idee?

Lokalfuchs: Die Initiative richtet sich an alle, die gern und ganz bewusst in unserer Region einkaufen. Einzelhandel, Gastronomie, Handwerk, Dienstleister und Vereine sind die Motoren, die Orte in Mecklen­burg-Vorpommern und der Uckermark lebendig machen. Echte Lokalfüchse wissen das. Die Initiative will verbinden, eine Gemeinschaft schaffen. Insider-Tipps, exklusive Vorteile und die Gelegenheit sich auszu­tauschen, machen das Einkaufen vor der Haustür für Lokalfüchse zu einem einzigartigen Erlebnis. Das gute Gefühl, das Richtige zu tun, gibt es gratis dazu.

Haben Sie spezielle Köder, um Lokalfüchse anzulocken?

Lokalfuchs: Ja, das haben wir in der Tat. So war unsere Gastronomie-Aktion „Finde die Fährte“ im Mai und Juni 2018 sehr er­folgreich. Restaurants, Bars und Cafes in Mecklenburg-Vorpommern und der Uckermark erhielten spezielle Aktionsflyer und Bierdeckel mit einem aufgedruckten Labyrinth für ein ausgefuchstes Gewinnspiel. Über die Medien wurde die Aktion landesweit bekannt ge­macht und lockte zahlreiche Gäste in die Lokale. Wer dort auf seinem Bierdeckel den richtigen Weg aus dem Labyrinth gefunden hatte, musste mit seinem Smartphone dann nur noch ein Foto mit dem Lösungs­weg auf seinem Bierdeckel machen und das dann per Whats-App, Facebook oder E-Mail an den Lokal­fuchs schicken. Bei solchen Aktionen winken attraktive Gewinne, die uns von Partnern aus dem lokalen Gewerbe zur Verfügung gestellt werden.

IGN: Welche Ziele verfolgen Sie mit solchen Aktionen – und erreichen Sie diese auch?

Lokalfuchs: Wir wollen mit unserer Initiative und mit solchen Aktionen die Endverbraucher gezielt in die Unternehmen in der Region locken. Und das gelingt uns – auch mit solchen Aktionen – immer wieder. In diesem Fall haben wir der lokalen Gastronomie erheblich mehr Zulauf verschafft, die Marke Lokalfuchs wurde weiter verbreitet und auch noch einige Endverbraucher glücklich gemacht. Das war eine sehr schöne Aktion mit vielen Teilnehmern und eine WIN-WIN-Situation für alle Beteiligten.

Mehr Informationen gibt´s auf www.lokalfuchs.de.

 

20.08.2018