Initiative für das Gewerbe Nebenan

Die kleinen und mittelständischen Unternehmen in Deutschland stehen vor großen Herausforderungen. Die wachsende Marktmacht von Ketten und Online-Riesen sorgt für einen Verdrängungswettbewerb zu Lasten der lokalen Gewerbe, wie dem Bäcker, der Buchhandlung oder des inhabergeführten Bekleidungsgeschäfts von nebenan. Kaum ein Tag vergeht, an dem nicht wieder ein lokaler Laden schließen muss.

Der Handelsverband Deutschland (HDE) geht von einem Verlust von 50.000 Geschäften in den nächsten Jahren aus und warnt schon länger vor sinkenden Käuferzahlen und einer Verödung der Stadtzentren. Höchste Zeit, diesem Thema mehr Aufmerksamkeit zu schenken. Und das nicht nur regional in den betroffenen Städten und Gemeinden selbst, sondern national.
Die Initiative für das Gewerbe nebenan setzt sich für eine differenzierte Gewerbestruktur in Deutschlands Städten und Gemeinden ein. Ziel ist es, öffentliche Aufmerksamkeit für das Thema zu schaffen und erstmals eine nationale Online-Plattform zu bieten, auf der sich Experten aus Wissenschaft und Praxis – zum Beispiel Vertreter von IHKs, Handelsverbänden und Universitäten – sowie Aktionsgruppen/Vereine zu dem Thema präsentieren, gemeinsam austauschen und so ein starkes Netzwerk schaffen.

Absender der „Initiative für das Gewerbe nebenan“ ist Das Telefonbuch, das von der Deutschen Tele Medien GmbH und 41 Verlagen gemeinschaftlich herausgegeben und verlegt wird und sich seit mehr als 135 Jahren als Partner von kleinen und mittelständischen Unternehmen in Deutschland versteht. Das Initiativen-Team pflegt die Online-Plattform, gewinnt kontinuierlich Unterstützer und liefert spannende Inhalte im Nachrichten-Bereich der Plattform.

Aktionsgruppen

Lokale Bündnisse aus ganz Deutschland

In ganz Deutschland engagieren sich bereits viele Menschen bei sich vor Ort für das kleine und mittelständische Gewerbe. Mit der Initiative für das Gewerbe nebenan machen wir uns gemeinsam für lokale Unternehmen stark.
Zu den Aktionsgruppen