Nachrichten rund um die Initiative

Bloggerin Christina Key stellt ihren #lieblingsladen vor

“Seit ich in Berlin wohne, gebe ich ehrlich gesagt ziemlich viel Geld für Essen aus. Hier warten die schönsten, exklusivsten und außergewöhnlichsten Restaurants nur darauf entdeckt zu werden. Gerade am Anfang war ich jedes Mal in einem anderen Café oder Restaurant. Bis ich ab einem gewissen Punkt aus Faulheit nur noch in die gleichen ging. Klar, so ein Stamm Lokal ist an sich keine schlechte Sache, doch dadurch schließt man seine Augen für neue, vielleicht noch schönere Cafés und Restaurants.

Riesen Auswahl – keinen Überblick

Vor allem als Tourist in einer neuen Stadt ist das Entdecken neuer Restaurants jedes Mal eine echte Herausforderung. Ich kenne es nur zu gut, dass man total überfordert in einem neuen, unbekannten Ort ist und getrieben durch einen bärenstarken Hunger und eine gewisse Unsicherheit dann eben doch einfach in die altbekannten Läden geht, die es auch in der eigenen Stadt gibt. Man denkt, dass man diese schon kennt und nichts mehr schief gehen kann und somit lässt man die Chance verstreichen, echte Schätze zu entdecken. (…)”

Weiterlesen? Hier geht’s zum ganzen Artikel auf www.christinakey.com